Rangrücktritt für ein Gesellschafterdarlehen – zur Stärkung des Eigenkapitals!

  Für Unternehmen in einer akuten Unternehmenskrise besteht sehr oft auch die Gefahr einer Überschuldung. Ein Unternehmen ist dann überschuldet, wenn die bestehenden Verbindlichkeiten das Vermögen des Unternehmens übersteigen (§ 19 Abs. 2 Satz 1 InsO). Zu den Verbindlichkeiten des Unternehmens gehören auch Gesellschafterdarlehen, solange die Gesellschafter noch keinen Rangrücktritt erklärt haben. Der Gesellschafter kann dann zur Vermeidung der Überschuldung im Rang hinter die anderen Gläubiger zurücktreten. Dies wird als… mehr »

Entwurf des BDU zu den Grundsätzen ordnungsgemäßer Restrukturierung und Sanierung (GoRS) liegt nun vor

  Die GoRS ersetzen dabei nicht bereits vorhandene Standards, etwa die des IDW S 6 für Sanierungsgutachten. Vielmehr sollen die GoRS die bereits vorhandenen Standards und die diversen weiteren Rahmenbedingungen unter einem vom Restrukturierungs- und Sanierungsprozess bestimmten Überbau sinnvoll miteinander verknüpfen. Maßgeblicher Initiator und Ersteller der GoRS sind die Mitgliedsunternehmen des BDU-Fachverbandes Sanierungs- und Insolvenzberatung. Link zum BDU-Entwurf: http://www.bdu.de/media/7502378/entwurf-gors-2015-03.pdf Folgende Punkte möchten wir dabei aus dem Entwurf herausgreifen. Diese sollen… mehr »

Wissenswertes aus der Sanierungspraxis

  Am 13.03.2015 fand die alljährliche Konferenz des Fachverbandes für Sanierungs- und Insolvenzberatung des BDU statt. Videoreportage: https://www.youtube.com/watch?v=0F8Zv1sS5Vo&feature=youtu.be Hier die wichtigsten Erkenntnisse: Der Fachverband arbeitet aktuell an einem Standard für Sanierungsberatungen. Die sogenannten Grundlagen ordnungsgemäßer Restrukturierung und Sanierung (GoRS) sollen noch in 2015 diskutiert und abschließend veröffentlicht werden. Ziel ist es, den Sanierungsberatern nach den inhaltlichen Kriterien (u.a. IDW S6 und S11) nun auch pragmatische und handlungsleitende Empfehlungen an die… mehr »

Erfolgreiche Führung in kleinen und mittelständischen Unternehmen – Kritik üben – aber richtig!

  Wir müssen miteinander reden – Kritik üben, aber richtig! Mit der Reihe „Erfolgreiche Führung in kleinen und mittelständischen Unternehmen“ haben wir Ihnen auf unserer Website in den letzten Monaten wichtige Erkenntnisse, Regeln und Tipps zur Um­setzung im Führungsalltag zur Verfügung gestellt. Heute geht es um das Thema „Kritik üben“. Warum das Üben von Kritik wichtig ist  Mitnichten gehört es zur „Lieblingsbeschäftigung“ einer Führungskraft, Mitarbeiter zu kritisieren oder sie maßzuregeln.… mehr »

IDW S 11 – Neuer Standard zur Beurteilung der Insolvenzreife wird im April 2015 veröffentlicht

  Das Institut der deutschen Wirtschaftsprüfer hat am 27.03.2015 auf seiner Internetseite veröffentlicht, dass der bislang als IDW ES 11 veröffentlichte Entwurf eines Standards zur Beurteilung der Insolvenzantragsgründe: Zahlungsunfähigkeit, Überschuldung und drohende Zahlungsunfähigkeit nun als endgültige Version im April 2015 veröffentlicht wird. Der neue Standard greift aktuelle Rechtsprechungen auf und diskutiert die in der Literatur vorhandenen Zweifelsfragen. Insgesamt verfolgt das IDW dabei eine eher konservative Sichtweise und formuliert dies auf… mehr »

Workshop über Mitarbeitergespräche

  Am 11.03.2015 veranstaltet der BVMW (Bundesverband mittelständischer Wirtschaft) ein Seminar zum Thema Mitarbeitergespräche. Inhalt des Seminars ist: Idealtypisches Vorgehehen bei der Einführung von Mitarbeitergesprächen inklusive Instrumentenvorstellung und inhaltlicher Schulung Führungskompetenz Behandlung von Problem- & Themenlagen der Teilnehmer Das Seminar richtet sich an Unternehmer, Geschäftsführer, verantwortliche Führungskräfte und Personalverantwortliche. Näherer Informationen zum Seminar können auf der nachfolgenden Internetseite des BVMW nachgelesen werden: www.bvmw.de/landesverband-hessen/kreisgeschaeftsstellen/aschaffenburg-und-miltenberg/kalenderevent/termin/event/20150311/tx_cal_phpicalendar/seminar-mitarbeitergespraeche-1.html

Richtlinien zur Beratungs- und Schulungsförderung werden um ein Jahr verlängert

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle hat heute darüber informiert, dass die bis zum Ende des letzten Jahres geltenden Richtlinien zur Beratungs- und Schulungsförderung um ein Jahr verlängert wurden. Anträge auf Förderung einer Beratung oder einer Schulung, die ab dem 01.01.2015 begonnen wurden, können somit gefördert werden. Da die verlängerten Richtlinien gegenwärtig noch nicht vorliegen, wird zum aktuellen Zeitpunkt (gemäß der Leitstelle Zentralverband des Deutschen Handwerks) davon ausgegangen, dass der… mehr »

Entscheidung zur Beratungsförderung voraussichtlich Ende Januar

Zum Jahresende 2014 sind die Richtlinien zur Beratungsförderung ausgelaufen. In 2014 begonnene Beratungen können aber noch bis 31.03.2015 abgeschlossen und eingereicht werden. Neuste Erkenntnisse zu neuen Richtlinien oder bzgl. einer Verlängerung der bisherigen Richtlinien soll die nächsten Tage erfolgen. So schreibt die Förderungsgesellschaft des BDS-DGV mbH auf ihrer Interentseite folgende Information: „Es ist beabsichtigt, die alten Richtlinien um ein Jahr zu verlängern. Der entsprechende Entwurf liegt dem Finanzministerium derzeit vor.… mehr »

Masterarbeit Jochen Siebenlist: „Strategieentwicklung für KMU in einer akuten Unternehmenskrise“

Das Team der Corpass GmbH gratuliert Jochen Siebenlist zu seinem hervorragenden Abschluss zum Master of Business Consulting (M.BC.). Jochen Siebenlist hat sich mit dem Thema „Strategieentwicklung für KMU in einer akuten Unternehmenskrise“ auseinandergesetzt und mit seiner Arbeit nicht nur innerhalb der Corpass, sondern auch beim prüfenden Prof. Dr. Kai Neumann für eine sehr positive Resonanz gesorgt. Honoriert wurde die Arbeit mit der Gesamtnote 1,1. Die Arbeit beschäftigt sich mit den… mehr »

IDW ES 11 – Beurteilung des Vorliegens von Insolvenztatbeständen

Für die gesetzlichen Vertreter von Unternehmen hat die verspätete bzw. unterlassene Insolvenzantragstellung bei Vorliegen von Zahlungsunfähigkeit oder Überschuldung nach § 15 a der Insolvenzordnung (InsO) strafrechtliche Konsequenzen zur Folge. Die strafrechtlichen Konsequenzen unterstreichen die Bedeutung der sachgerechten und frühzeitigen Beurteilung des Vorliegens von Insolvenzeröffnungsgründen. Am 20. Juni 2014 veröffentlichte das IDW (Institut der Wirtschaftsprüfer) einen neuen Entwurf für einen Standard, den IDW ES 11 „Beurteilung des Vorliegens von Insolvenzeröffnungsgründen“. Dieser… mehr »