Schlagwörter Archiv: Sanierungskredite

Unanfechtbares Bargeschäft – Sanierungskredite

Zur Sicherung der Unternehmensfortführung sind zumeist Sanierungskredite seitens der Banken oder anderer Investoren notwendig. Um die für Darlehensausreichung bzw. die dafür erhaltenen Sicherheiten nicht einer möglichen Anfechtung durch einen etwaigen Insolvenzverwalter auszusetzen, ist insbesondere folgende Regelung in der Insolvenzordnung zu beachten: Das unanfechtbare Bargeschäft, § 142 Insolvenzordnung (InsO) Durch die Unanfechtbarkeit von Bargeschäften soll sichergestellt werden, dass der Schuldner auch in der wirtschaftlichen Krise nicht gänzlich vom Geschäftsverkehr ausgeschlossen wird.… mehr »

Kreditvergabe in der Krise nur mit Sanierungsgutachten! (MaRisk)

Gemäß dem MaRisk ist eine Kreditvergabe – sogar eine Kreditverlängerung – bei einem in die Krise geratenen Unternehmen nicht ohne Weiteres möglich (BTO 1.2.5 Behandlung von Problemkrediten). Die Mindestanforderungen an das Risikomanagement (BA), abgekürzt MaRisk (BA), sind Ver­wal­tungs­anweisungen, die mit einem Rundschreiben der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungs­aufsicht (BaFin) für die Ausgestaltung des Risikomanagements in deutschen Kreditinstituten veröf­fentlicht wurden. Sie wurden von der BaFin erstmals mit Rundschreiben 18/2005 vom 20. Dezember 2005… mehr »