Schlagwörter Archiv: BGH

Steuererklärungsprüfung im digitalen Zeitalter

Im Zuge der Digitalisierung werden seit dem Jahr 2010 Steuererklärungen durch ein bundeseinheitliches Risikomanagementsystem (RMS) vollautomatisch in verschiedene Risikoklassen eingeteilt. Die in der Steuererklärung enthaltenen Daten werden dazu mit den Informationen Dritter (Kreditinstituten, Versicherungen etc.) und den Vorjahreswerten abgeglichen. Weitere Grundlagen für die Einteilung ergeben sich bspw. aus dem Abgabe- und Zahlungsverhalten des Überprüften, der Einkommensherkunft oder der Branchenzugehörigkeit. Lediglich die wirklich prüfungsbedürftigen Fälle sollen so durch das Risikomanagementsystem automatisch… mehr »

Warnung: Steuerberater sind neuen Haftungsrisiken bei der drohenden Insolvenz eines Mandanten ausgesetzt!

Seit einem Urteil des BGH im Januar 2017 muss Steuerberatern zu großer Vorsicht geraten werden.  Befindet sich die Gesellschaft eines Mandanten in einer Krise, können sich Steuerberater nicht länger auf ihren beschränkten Mandatsauftrag berufen, sondern haften unter gewissen Umständen mit! Könnte ein Insolvenzgrund vorliegen, der dem Mandanten bislang nicht bewusst ist, muss dieser laut der Rechtsprechung des BGH von seinem Steuerberater darauf hingewiesen werden. Entscheidet sich ein Mandant dazu, trotz… mehr »